Psychokinesiologie

Mit Hilfe der kinesiologischen Muskeltests ist es möglich, Ursachen für Beschwerden zu finden sowie auch Unverträglichkeiten und Allergien festzustellen. Die Heilung unterstützende Übungen und sogenannte Korrekturen führen zur Besserung der Beschwerden. 

Wann setzte ich Psychokinesiologie ein?

Die Kinesiologie setze ich ein zum

  • Abbauen von Ängsten, Phobien, Traumen
  • Auflösen von Therapieblockaden
  • Erkennen und Behandeln von Allergien und Unverträglichkeiten
  • Mitbehandeln bei Zahnsanierungen – Schwermetallausleitungen
  • Stabilisieren des Energiesystems
  • Stärken der Abwehrkräfte
  • Vereinfachen von Klärungsprozessen 

Wie arbeitet Kinesiologie?

Die Kinesiologie ist in verschiedene Bereiche unterteilt – darunter die Angewandte Kinesiologie, die Edu-Kinesthetik, Touch for Health, Psycho-kinesiologie (PK). Ich selbst arbeite überwiegend mit Methoden aus der Psychokinesiologie. Darunter PK nach Klinghardt, die Korrektur von Ängsten und Phobien nach Callahan und deren Erweiterung MET (Muskel – Energie – Technik) oder auch als Energetische Traumatherapie bekannt. Psychokinesiologische Korrekturen ermöglichen eine effiziente Entkopplung negativen Glaubenssätzen, Ängsten, Phobien, Trauma. Oftmals bringt bereits die Erkenntnis, warum ich Angst habe, wozu dieser Sog, mit dem es mir schlecht geht, da ist, eine Erleichterung. Unter den Korrekturen gibt es viele Klopftechniken, Punkte, die gerieben oder gehalten werden – aber auch Bewegungen, die zu gezieltem Stressabbau genutzt werden können. Die Korrektur setzt dort an, indem sie über den Körper eine Entspannung, ein Loslassen des vorher bedrohlichen Inhalts schafft. Es entsteht Raum für neue Handlungsmöglichkeiten und Sichtweisen.